Der Tod in Rom (3/4)

WDR 3 Hörspiel - 02.05.2018, von Wolfgang Koeppen

Der dritte Teil von Wolfgang Koeppens "Trilogie des Scheiterns" über die mentale Struktur eines Lebens nach dem Faschismus.

Alt-Bundeskanzler Konrad Adenauer steht am Pult und hält Rede., WDR / dpa

Das Hörspiel steht nach der Sendung befristet zum Download zur Verfügung.

Italien gilt seit Goethe und Thomas Mann als Fluchtpunkt deutscher Künstlerseelen: humanistisch-antike Traditionen lassen sich hier vortrefflich mit enthemmter Sexualität unter heiterer Sonne vereinen. Für Koeppens Abschluss seiner Trilogie wird Rom aber zur Kulisse einer tödlichen Gespensterséance:

Anfang der 1950er Jahre, im vollsten Glanz der Wiederaufbauphase unter Adenauer, treffen sich hier die Zweige einer deutschen Familie. Der junge, homosexuelle Komponist Siegfried Pfaffrath reist zur Uraufführung seiner Symphonie, die die Tradition der "entarteten Musik" von Arnold Schönbergs Zwölftonreihen fortschreibt. Seine Eltern, die als Mitläufer die Vorteile der Nazidiktatur zu nutzen wussten, kommen zum Konzert. Und auch Siegfrieds Onkel Gottlieb Judejahn findet sich ein. Er hatte es zum SS-General gebracht und war in Nürnberg in Abwesenheit zum Tode verurteilt worden.


Das Konzert führt eine Familie zusammen, deren Abkömmlinge als Opfer, Mitläufer und Täter tief verstrickt sind in die Zeit des Faschismus. Und die damals gerufenen. Geister gestatten gerade in der ewigen Stadt weder Neubeginn noch Entkommen.

BesetzungErzählerWolfgang PreglerSiegfriedSebastian BlombergJudejahnThomas ThiemeAdolfMarkus MeyerKürenbergFelix von ManteuffelIlseNina PetriEvaSusanne BarthPfaffrathPeter FitzAnnaRegine VergeenAusterlitzHeinrich Giskes

Das Hörspiel steht nach der Sendung befristet zum Download zur Verfügung.

"Tauben im Gras" spielt in einer Stadt der US-amerikanischen Besatzungszone. Es könnte München sein. Das Wirtschaftswunder zeigt seine ersten Früchte, die Faschisten und ihre Mitläufer spielen Demokratie, die Amerikaner glauben an eine humane Zukunft Deutschlands, der "Kalte Krieg" bedroht die Gegenwart. Über eine mosaikartige Szenenfolge gleiten die Personen scheinbar zufällig durch den Tag. Es sind die Lebenslinien eines melancholischen Schriftstellers, eines US-Soldaten und seiner deutschen Geliebten, die eines Schauspielers, eines Gepäckträgers und vieler anderer, die sich hier knapp verpassen oder begegnen. Sie münden am Abend im Amerikahaus und in einem Brauhaus, wo die alte Bereitschaft zu Rassismus und Gewalt wieder aufflammt.

"Tauben im Gras" ist der erste Teil der sogenannten "Trilogie des Scheiterns", mit der Wolfgang Koeppen der jungen Republik den Nachkriegspuls maß. "Das Treibhaus" und "Der Tod in Rom" senden wir im Frühjahr 2018 im WDR3 Hörspiel.

Mit Ulrich Noethen, Felix von Manteuffel, Leslie Malton, Werner Wölbern, Jens Harzer u.v.a.

Von Wolfgang Koeppen
Komposition: Günter Lenz
Bearbeitung und Regie: Leonhard Koppelmann
Redaktion: Martina Müller-Wallraf
Produktion: HR/WDR/SWR 2009

Ausstrahlung: Teil 1 am 15. Januar 2018 / Teil 2 am 16. Januar 2018 / Teil 3 am 17. Januar 2018 / Teil 4 am 18. Januar 2018 in WDR 3

Das Hörspiel steht nach der Sendung befristet zum Download zur Verfügung.

Im Nachkriegs-Bonn der jungen Bundesrepublik tritt Keetenheuve auf der Stelle. Es ist die hoffnungslose Opposition eines kompromisslosen, links-liberal geprägten und lethargischen Träumers. Er zerdenkt alles und durchschaut vieles, ist aber kaum in der Lage, tätig einzugreifen. Eine tragische Figur, die sich gegen die Wiederaufrüstungspläne wendet, gegen den neuen Nationalismus, gegen die Restauration alter Verhältnisse. Nicht einmal in der eigenen Partei, der SPD, findet Keetenheuve Unterstützung. Und auch privat bleibt er glücklos. Er verliert seine junge Frau, die er für den Politik-Betrieb vernachlässigt, der ihm im Grunde zuwider ist.

Die Hörspielfassung inszeniert den Text als Konzert sich überlagernder Stimmen: Die innere Stimme des Protagonisten mit aufblitzenden Gedankenfetzen, die eng an der Hauptfigur orientierten Schilderungen eines Erzählers und die Stimmen, die sich szenisch fassen lassen.

BesetzungErzählerAxel MilbergKeetenheuveRüdiger VoglerMergentheimVolkert KraeftFrost-ForestierChristian RedlKorodinChajim S. KoenigshofenKnurrewahnJürgen Holtz ElkeValerie Koch GerdaGitte ReppinLenaEffi RabsilberAkkordeonHelmut KleinhansGitarreGerhard RebmannKlavierDaniel RebmannChorCollegium Musicum Baden-Baden

Von Wolfgang Koeppen
Technische Realisation: Rolf Knapp und Claudia Peycke
Bearbeitung und Regie: Walter Adler
Redaktion: Martina Müller-Wallraf
Produktion: HR/SWR/WDR 2009


Von Wolfgang Koeppen
Regie: von Wolfgang Koeppen
Komposition: Hermann Kretzschmar
Bearbeitung und Regie: Leonhard Koppelmann
Produktion: HR/SWR/WDR 2009
Redaktion: Christina Hänsel



Ausstrahlung:
Teil 1: Montag, 30. April 2018, 19:04 - 19:35 Uhr
Teil 2: Dienstag, 01. Mai, 19:04 - 19:35 Uhr
Teil 3: Mittwoch, 02. Mai, 19:04 - 19:35 Uhr
Teil 4: Donnerstag, 03. Mai, 19:04 - 19:35 Uhr