Wunschzeit

WDR 3 Hörspiel - 08.07.2018, von Marlene Streeruwitz

Gedankenspiele um die eigene Vergänglichkeit

Marlene Streeruwitz auf der 63. Buchmesse in Frankfurt 2011, Rechte: dapd/Sinkel, dapd/Sinkel

Das Hörspiel steht nach der Sendung befristet zum Download zur Verfügung.

Beate wartet. Das Telefon wird läuten und irgendjemand wird ihr den Befund durchgeben. Irgendjemand wird ihr sagen, ob sie noch Zeit haben wird. Ob sie sich noch etwas wünschen kann. Oder ob keine Zeit mehr sein wird. Ob die Zeit abgelaufen ist und Wünsche sinnlos geworden sind. Oder beginnt die Wunschzeit überhaupt erst? In so einem Augenblick, in dem das Wünschen zu Ende sein könnte? Aus Erinnerungen, Versäumnissen und Erfüllungen und den Fragen daraus formt sich eine Hörstrecke ihres Lebens. Was war. Was hätte sein können. Was aus den Wünschen wurde. Wie viel besser sie nun wüsste, was zu wünschen wäre. Was zu wünschen gewesen wäre. Aber wenn sie jetzt zu wünschen aufhörte, dann hätte etwas anderes gewonnen. Jedenfalls nicht das Leben. Und dann läutet das Telefon.

 

Von Marlene Streeruwitz
Technische Realisation: Brigitte Angerhausen und Matthias Fischenich
Regie: die Autorin
Redaktion: Isabel Platthaus
Produktion: WDR/ORF 2005